4. Mannschaft

5. Kreisklasse Wolfsburg

Tabelle und Ergebnisse

Link: http://ttvn.click-tt.de/cgi-bin/WebObjects/nuLigaTTDE.woa/wa/groupPage?championship=KV+WOB+17%2F18&group=304872

 

Die neu gebildete 4. Mannschaft der Spielgemeinschaft Ehmen/Mörse ist eine echte Mörseraner Mannschaft, also nur zusammengesetzt aus Spieler/innen der TSG Mörse. Ein Glücksfall für die Tischtennis-Sportler aus Mörse war die gelungene Integration von Flüchtlingen und ein weiterer Neuzugang, vermittelt durch Günter Donath.

27.09.2017

Das 1. Punktspiel, und das war wirklich gut zu beobachten, war für den Mannschaftsführer der TSG Mörse als auch für die Syrer ein "Wurf ins kalte Wasser". Peter Klemm musste sich mit den Regeln des geltenden Spielsystems in Niedersachsen befassen und war als Gastgeber für die Mannschaft aus Sandkamp verantwortlicher Protokulant. Zum Glück fand er Unterstützung durch den Spielleiter der 5. Kreisklasse. Nach kurzer Verzögerung und dem Verständnis der Sandkämper Spieler konnte das Punktspiel beginnen.

Was keiner so richtig für möglich gehalten hat, trat ein. Im ersten Punktspiel wurde ein klarer Sieg mit 7:1 errungen. Die Freude war bei allen Beteiligten sehr groß.

Aber die aufkommende Euphorie wurde brutal eingebremst. Bereits bei der 2. Begegnung gegen die Mannschaft der Tischtennisfreunde Wolfsburg wurde die Mannschaft auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Es gab eine "0:7-Klatsche", wie wir Tischtennissportler solche Ergebnisse zu nennen pflegen.

Auch die nachfolgende Begegnung gegen die SG Hehlingen/Nordsteimke 8 wurde Zuhause verloren. Das Endergebnis lautete 1:7.

Aber wie sich im Nachhinein herausstellte, blieben die Punkte bei unserer 4. Mannschaft.

Grund: Der Spielleiter der 5. Kreisklasse erkannte einen Fehler in der Ansetzung der Spielpaarungen und musste das Punktspiel "kampflos" für unsere Mannschaft werten. Ein blöder Beigeschmack bleibt zurück, weil der Fehler im Spielberichtsbogen durch unsere Mannschaft erfolgt war. Allerdings, und das ist die Crux, die Wettspielordnung nimmt auch den Mannschaftsführer der gegnerischen Mannschaft in die Pflicht. Und da die Spielpaarungen seiner, also der gegnerischen Mannschaft, falsch im Spielberichtsformular eingetragen wurden, geht der Fehler auch zu Lasten der gegnerischen Mannschaft.

Zusatz: Wir sind nicht glücklich und fühlen uns auch betroffen. Wünschen wir der SG Hehlingen/Nordsteimke, dass dieses Ereignis sich nicht Negativ auswirken wird und das Saisonziel trotzdem erreicht wird.

 

13.11.2017

Ja, so ist es nun einmal. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Das hat die Mannschaft natürlich auch gar nicht erwartet. Aber ich bin mir auch ganz sicher, dass die Mannschaft um Peter Klemm nach dem Anfangserfolg doch eine andere Erwartung an die kommenden Pflichtspiele hatte.

Leider musste Nour F. aus Krankheitsgründen gleich zu Beginn der Hinserie passen und hat dadurch die Mannschaft nicht helfen und damit ggf. auch nicht stabilisieren können.

Vier Pluspunkte auf der Habenseite sind m.E. gut, aber da muss in der Rückrunde vielleicht noch etwas mehr kommen. Peter Klemm jedenfalls ist sehr zuversichtlich, dass da noch etwas kommt, denn:

"Es wird fleißig und hart trainiert!"

 

11.12.2017

"Der Anfang ist gemacht!" Die Mörseraner Mannschaft hat in den letzten drei Spielen gezeigt, dass sie in dieser Klasse angekommen ist. Ein Unentschieden wurde erspielt und zwei ganz knappe Niederlagen mussten hingenommen werden.

Auch diese Mannschaft führt, wie die 3. Mannschaft, den Tabellenkeller an und ist mit Rang 7 (Abschlusstabelle der Hinserie) sicherlich auch zufrieden. In der Rückrunde sollte das ein oder andere besser laufen, zumal mit Heike Dedolf eine erfahrene Spielerin zur Mannschaft stößt. Dadurch rückt Lidia Dreher in das untere Paarkreuz und dürfte da doch auf mehr Erfolge hoffen - was der Mannschaft ja gut täte!.

Peter Klemm gebührt ein besonderes Dankeschön.

Er hält die nicht ganz "leichte" Truppe (die Emotionen unserer Syrer Sportkameraden müssen erst einmal in Schach gehalten werden und die Vermittlung, dass man Pflichtspiele mit Regeln vor sich hat, muss erst einmal trotz der Sprachhemmnisse vermittelt werden) zusammen. Zudem steckt er freiwillig zurück, um anderen Mitspielern die Chance zu bieten, sich zu etablieren.

Aber wie schon gesagt: "Der Anfang ist gemacht!"

 

01.02.2018

Das die ersten beiden Spiele verloren wurden, ist m.E. nicht besorgniserregend. Aber wie die Mannschaft sich präsentiert hat, lässt nichts Gutes für die Zukunft erwarten.

Es scheint kein Mannschaftsgeist in dieser Truppe zu stecken. Sicherlich sollte man die Erwartungen auch nicht zu hoch aufhängen, aber beklemmend ist das schon, was man so hört. Warum spielt nicht die Mannschaft, die auf dem Papier steht. Verweigerungshaltungen können aus meiner Sicht nicht akzeptiert werden.

Wer kann die Mannschaft zu einer Einheit formen, soll heißen, wie kann das Bewusstsein jedes Einzelnen geschärft werden, dass "jeder" erkennt, auch eine Verantwortung für die Mannschaft zu haben. Unabhängig von Geschlecht, Alter und Staatsbürgerschaft. Jemand muss nun "das Ruder in die Hand nehmen", also das Kommando übernehmen. Mit allen Konsequenzen!!!

NS:
Ich hoffe, dass diese Darstellung nicht falsch verstanden wird. Vielleicht nutzen ja auch (klärende) Gespräche!

 

05.03.2018

Leider hat sich die Situation der 4. Mannschaft nicht verbessert. Nachdem mit Heike Dedolf die erhoffte Verstärkung für die Rückrunde nicht zustande kam, hat nun auch noch Mannschaftsführer Sebastian W. aus beruflichen Gründen die kontinuierliche Teilnahme am Punktspielbetrieb "abgesagt".

Durch das Fehlen von Sebastian konnten bessere Spielergebnisse nicht erzielt werden. Die Mannschaft ist auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht.

Es bleibt zu hoffen, dass Peter Klemm (Abteilungsleiter) nicht den Mut verliert und die restlichen Mannschaftsmitglieder, trotz dieser unbefriedigenden Situation, "bei der Stange" halten kann. 

 

15.04.2018

Ja, dem Abteilungsleiter des TSG Mörse hat man es in dieser abgelaufenen Saison wahrlich nicht leicht gemacht. Er hat es aber geschafft! Ich glaube, er selbst ist darüber besonders erleichtert.

Sportlich lief es eigentlich für die neu ins Leben gerufene Truppe gut, wie ich meine. Mehr konnte man nicht erwarten. Mit Rang 7 in der Abschlusstabelle darf man zufrieden sein. Die Tabelle zeigt aber auch, dass die "Rote Laterne" nicht weit weg war.

Nichtsdestotrotz bleibt zu hoffen, dass in der neuen Spielsaison vieles besser läuft und sich eine feste Kameradschaft bildet.

 

hpk

Zugriffe: 325