19. Otto-Feige-Turnier - Mike Heider (TVJahn) verteidigt mit neuen Partner H.-P. Kausche den Pokal

Sieger und Wnderpokalgewinner

Super! Erfolgreich, gut, interessant und spannend! So muss das 19. Turnier um den Otto-Feige-Wanderpokal beschrieben werden. Fünfzehn 2er-Mannschaften, gebildet aus unterschiedlichsten Vereinen des Stadtverbandes Wolfsburg, folgten der Einladung von Günter Donath und waren bestimmt mit dem Verlauf des Turniers zufrieden und trugen beispielslos zur guten Stimmung bei.

Die Halle war proppenvoll und das Spielfeld teilweise schon beängstigend eng. Aber das wurde sportlich ertragen. Der Verlauf des Turniers verlief reibungslos und ohne ganz große Pausen zwischen den einzelnen Begegnungen. Das Schweizer System erwies sich anfangs als gewöhnungsbedürftig, es ging über zwei Sätze und es mussten 21 Punkte pro Satz erkämpft werden, aber wurde doch dann sehr gut angenommen.

Die Spieler mit den besseren Q-TTR-Werten kamen das ein und andere Mal schon vor der Begegnung ins Schwitzen, wenn sie auf dem Spielzettel die aufzuholende Vorgabe wahrnahmen. Man ging konzentriert ans Werk und schon war die Vorgabe bald aufgeholt (... oder auch nicht!).

Die Pokalverteidiger vom TV Jahn Wolfsburg mussten ein Handikap verdauen. Martin Drechsel hatte Vaterfreuden zu verarbeiten und so musste Mike Heider die Titelverteidigung mit einem neuen Partner starten. Günter Donath hatte eine Lösung parat und bat Heinz-Peter Kausche (TSV Ehmen) einzuspringen, der eigentlich nur im Organisationsteam mitwirken wollte. Aber das war wohl ein Kunstgriff von Günter Donath und ein Glücksgriff für Mike Heider. Dieses aus der Not herausgeborene Team spielte im Doppel aus einem Guss, so als wenn die Paarung schon Jahre zusammenspielt. Keine Doppelbegegnung und kein Mannschaftskampf wurde verloren. Da konnte keine andere Mannschaft mithalten. Aber nichtsdestotrotz war die Entscheidung, Sieg oder doch nur 2. oder 3. im Turnier, erst in der 7. und letzten Spielrunde gefallen. Fast acht Stunden waren bis dahin vergangen.

Dicht am Pokalverteidiger dran waren die Teams vom TV Jahn Wolfsburg 2 und Post SV Wolfsburg. Diese belegten die Plätze 2 und 3.

Zur Siegerehrung hielt Günter Donath und Thorsten Koblitz für alle Teilnehmer eine Urkunde bereit und jede Mannschaft bekam zudem eine Flasche Rotwein. Die Platzierten erhielten jeder eine Flasche Sekt.

Mit einem dicken Ablaus dankten die Turnierteilnehmer Günter Donath für seinen Einsatz als Organisationsleiter, der widerum den Dank an seine Mitstreiter weitergab.

 

 

hpk

Zugriffe: 475

sigplus - Gallerie TT