14. Otto-Feige-Gedächtnisturnier

Veröffentlicht: Sonntag, 22. Januar 2012

Der 100. Geburtstag des TSV Ehmen stand beim diesjährigen Tischtennis-Gedächtnis-turnier Pate, worauf  Abteilungsleiter Günter Donath in seinen Begrüßungsworten hinwies.

Vierundzwanzig Tischtennis-Teams, aus ganz unterschiedlichen Vereinen aus der Stadt und den umliegenden Landkreisen, waren der Einladung des TSV Ehmen gefolgt und lieferten sich schon bei den Gruppenspielen so manch spannendes Duell. Insbesondere lag es am Spielmodus dieses Turniers, mussten doch klassenhöhere Teams den tiefer spielenden Mannschaften eine Vorgabe von mindestens vier Punkten abgeben. Von der 4. Kreisklasse bis zur 1. Bezirksklasse reichte der Leistungsbereich, allerdings waren 21 Punkte für den Sieg nötig.

Die Vorrunde startete mit sechs Gruppen zu je vier Mannschaften, in der jeder gegen jeden spielte. Allerdings wurden nur ein Doppel und zwei Einzel und nur zwei Sätze gespielt, so dass ein Spiel insgesamt nur sechs Sätze hatte.

Für die K.O.-Runde qualifizierten sich jeweils der Erst- und Zweit-plazierte. Zwölf Teams, darunter auch der Pokalverteidiger SV Osloß, der dieses Mal mit drei Mannschaften antrat, blieben übrig. In einem Fall musste ein Entscheidungssatz im Doppel gespielt werden.

Nach gutklassigen Begegnungen qualifizierten sich der SV Sandkamp, mit den Spielern Bernd (Pitt) Kayser und Waldemar Rudolf, und die 1. und 3. Mannschaft des SV Osloss für die Endrunde.

Der Pokalverteidiger ließ nichts anbrennen und verwies den SV Sandkamp auf Platz 2 und die jüngste Truppe dieses Turniers mit den Spielern Jens Böhlke und David Bittner musste sich auch gegen den SV Sandkamp geschlagen geben und errang Platz 3.

Der 1. Vorsitzende des TSV Ehmen, Dirk Heyde (4. v. r.), nahm zusammen mit dem Schirmherren, Karsten Feige(3.v.l.) und Abteilungsleiter, Günter Donath (re.),die Siegerehrung vor.

Jürgen Fey und Hannes Fey nahmen nach zehn anstrengenden Stunden erschöpft aber zufrieden den Wanderpokal in Empfang. Auch die Zweit- und Drittplazierten freuten sich über die Ehrenurkunde und vielen kleinen Sachpreise, die die heimische Wirtschaft und Förderer der Abteilung Tischtennis zur Verfügung gestellt haben.

Solch ein Turnier benötigt einen kompetenten Turnierleiter. den wir in Manfred Breustedt gefunden haben. Er musste viel arbeiten und konnte bei der Siegerehrung nur noch zu Füßen der Siegermannschaften liegen.
 

Zugriffe: 933

sigplus - Gallerie TT