Jugend-/Schülervereinsmeisterschaft 2018

Ein kleiner Schreck musste zu Beginn des Turniers erst einmal verdaut werden. Der Organisator dieser Vereinsmeisterschaft und unser Abteilungsleiter Günter Donath musste aus Krankheitsgründen die Turnierleitung absagen. Die Gesamtverantwortung ging damit an den stellv. Abteilungsleiter und Mit-Jugendtrainer Heinz-Peter Kausche. Er stand aber nicht alleine da. Ann-Kathrin Grenda, bereits aus den Vorturnieren erfahrene Mitstreiterin, übernahm die sportliche Organisation und war damit für die Abwicklung der internen Meisterschaft verantwortlich und damit auch die erste Ansprechpartnerin für die Teilnehmer/innen.

Der Rahmen dieser internen Jugend-/Schülermeisterschaft war geprägt durch einen voll mit Süßigkeiten und Kuchen gedeckten Tisch. Die Eltern der Turnierteilnehmer/innen hatten damit gut für das leibliche Wohl ihrer Sprösslinge gesorgt, so dass keine Befürchtung aufkommen konnte, dass die Sportler/innen "schlapp" machen könnten.

Die Turnierleitung konnte insgesamt 17 Teilnehmer/innen und die Eltern begrüßen. Alle waren gespannt, wie die Gruppe der jeweiligen Kategorie besetzt ist. Günter Donath, als verantwortlicher Jugendwart, hat unter Beachtung des Alters und der Leistungsstärke die Gruppen in drei Kategorien aufgeteilt. Damit war gewährleitstet, dass niemand unter- bzw. überfordert war.

In der 1. Kategorie spielten die erfahrenen, also punktspielgereiften Jugendlichen (Altersklasse 1) und die 2. Kategorie wurde besetzt durch die ebenfalls schon im Punktspielbetrieb eingesetzten Schüler (Altersklasse 2). In der 3. Katagorie (Altersklasse 3) fanden sich unsere Jüngsten aktiv im Trainingsbetrieb teilnehmenden Kinder wieder.

An sieben Tische schupfte, schmetterte der Nachwuchs um Punkte und um den Sieg. Die Eltern freuten und litten mit. Die ebenfalls mitgekommenen Geschwister der Turnierteilnehmer sahen ebenfalls interessiert zu und griffen nach Beendigung der Meisterschaft ebenfalls zum Schläger um sich auszuprobieren.

Nach zwei Stunden Spielzeit konnte Ann-Kathrin ein Endergebnis präsentieren. Die Platzverteilung war für die Aktiven keine Überraschung mehr. Denn nach jeder Runde wurde sich darüber informiert, wie das Gruppenmitglied die jeweilige Runde gespielt hat und gerechnet. Was passiert, wenn ich die nächste Begegnung gewinne oder verliere. Konnte ich den Konkurrenten XY von seinen Platz verdrängen oder war der Gesamtsieg mit Abschluss dieser Runde gefährdet!?

Aber, bis auf unsere Anfängergruppe (3. Kategorie), war die "Kräfteverteilung" doch relativ klar abgesteckt und die errungene Meisterschaft in den jeweiligen Gruppen letztendlich keine Überraschung.

Hier nun die Platzierungen der jeweilige Kategorie:

Jugend    -    Platz 1. und damit Sieger - Veronika; Platz 2 - Jonas; Platz 3 - Nino; Platz 4 - Celia; Platz 5 - Niklas M.

Schüler    -    Platz 1 und damit Sieger - Henry; Platz 2 - Maxim; Platz 3 - Sven; Platz 4 - Yufei; Platz 5 - Niklas L.; Platz 6 - Jannis

Anfänger  -    Platz 1 und damit Sieger - Nic; Platz 2 - Darijo; Platz 3 - Romy; Platz 4 - Vincent; Außer Konkurrenz: Marlon (ungeschlagen!)

 

Die Sieger ihrer Gruppen erhielten aus den Händen von Ann-Kathrin und Heinz-Peter jeweils einen Pokal, Plakette und Urkunde. Die Platzierten bis Rang 3 erhielten neben der Urkunde ebenfalls eine Plakette zur Erinnerung. Aber keiner ging leer aus. Die Teilnehmer, die nicht auf den begehrten Gold-, Silber- oder Bronzeplatz "eingelaufen" waren erhielten eine Erinnerungsurkunde.

Und: Der Verein hatte für die Turnierteilnehmer noch eine kleine Überraschung parat. Alle Spieler/innen konnten per Los noch einen Sachpreis erhaschen. Lediglich drei Nieten waren im Lostopf. Aber auch diese "Unglücksraben" erhielten einen kleinen Trostpreis.

Gut gelaunte Eltern, Geschwister und Teilnehmer/innen konnten gegen 19:45 Uhr in die Weihnachtsferien verabschiedet werden.

 

hpk

 

 

 

Zugriffe: 211