Kinderfasching 2018

Kinderfasching: Knallbunte Kostüme und viel Spaß für Klein und Groß

Die Halle ‚Kunterbunt‘ am Siebsberg machte am vergangenen Samstag (10.2.18) ihrem Namen alle Ehre. Bunt geschmückt mit vielen Aufbauten, Spiel- und Spaßstationen wie Torwandschießen, Bällewerfen und Kissenschlacht auf dem Balken, bot sie Kindern bis 10 Jahre jede Menge Spaß! Absolute Highlights waren natürlich die Hüpfburg vom Norazentrum Wolfsburg, die Ballonkünstlerin der Fa. Zwergenparty und der Tauziehwettbewerb um die sympathische Biene Maja.

Bereits zum 9. Mal haben der TSV Ehmen und der HSC Ehmen gemeinsam das beliebte Faschingsfest ausgerichtet. Über 250 verkleidete Kinder, Eltern und Großeltern ließen sich das bunte Treiben nicht entgehen. Simone Csontos, ÜL Kleinkindturnen vom TSV Ehmen, und Manuela Heuer, Spartenleiterin Turnen vom HSC Ehmen, die die Veranstaltung gemeinsam organisieren, blicken zufrieden auf den Samstag zurück. Ohne die Hilfe engagierter Mitglieder beider Vereine wäre die Veranstaltung allerdings nicht zu realisieren gewesen.

Mineralwasser und Apfelschorle wurden wie immer kostenlos gereicht, Kaffee für die Eltern konnte kostengünstig erworben werden und das Mitbringbuffet bot neben ein paar selbstgemachten Köstlichkeiten viel Obst und Gemüse sowie Salzgebäck und Backwaren.

Im eigens aufgebauten Sitzbereich konnten sich Großeltern, Eltern und Kinder an Tischen und Bänken mit den Leckereien erholen. Dank ein paar helfender Elternhände konnten die ehrenamtlichen Helfer nach neun Stunden Einsatz die wieder aufgeräumte Halle erschöpft aber froh über die gelungene Veranstaltung verlassen. Danke nochmals an die Organisatoren und Helfer, die den Kindern einen Nachmittag mit viel Aktion geboten haben und an alle Kinder, die so toll mitgemacht haben!

Da auch diese Veranstaltung sich nicht mehr selber trägt, hoffen wir, dass die beiden Vereine auch im nächsten Jahr finanziell noch in der Lage sind diese anzubieten. Danke deshalb nochmal explizit an alle Teilnehmer, die Becher und Teller mitgebracht und damit Müll und Kosten vermieden haben. Im nächsten Jahr müssen wir wohl leider über ein Becherentgelt nachdenken.